Prof. Dr. med. Heide Siggelkow

Prof. Dr. Heide Siggelkow

Prof. Dr. med. Heide Siggelkow ist Fachärztin für Innere Medizin/Endokrinologie und ist zusdem als Diabetologin und Osteologin ausgezeichnet. Nach Abschluss ihres Studiums in Hannover im Jahr 1990 ging Prof. Siggelkow an das Universitätsklinikum Göttingen, wo sie seit 2006 Ärztliche Leiterin am MVZ Endokrinologikum ist. Zudem leitet sie die Arbeitsgruppe: Molekulare Endokrinologie und Osteologie. Im Jahr 2009 folgte die Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin für Innere Medizin. Prof. Siggelkow ist Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Gesellschaften, wie der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Kurse:
Hypoparathyreoidismus - Unterfunktion der Nebenschilddrüsen

Dr. med. Johannes Horlemann

Dr. med. Johannes Horlemann

Dr. med. Johannes Horlemann zog es nach seiner Approbation im Jahr 1984, mit Umwegen über die Chirurgie, zum Fach der Allgemeinmedizin. Im Jahr 1989 folgte die Niederlassung in einer eigenen Praxis mit den Schwerpunkten Klinische Geriatrie, Palliativmedizin und Schmerzmedizin. Dr. Horlemann ist als Lehrbeauftragter der Allgemeinmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf aktiv und hat seit 2003 zusätzlich einen erweiterten Lehrauftrag für Palliativmedizin. 2014 wurde ihm der Ehrenpreis des Schmerzpreises der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin verliehen. Des Weiteren ist Dr. Horlemann Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie.

Kurse:
Opioide in Schmerz- und Palliativmedizin – Bedeutung der evidenzbasierten patientengerechten Versorgung

Dr. med. Martin Grundner

Dr. med. Martin Grundner

Dr. Grundner ist ein niedergelassener Internist mit Anerkennungen für Diabetologie und Ernährungsmedizin. 1998 ging Dr. Grundner als Assistenzarzt an das Krankenhaus Sachsenhausen in Frankfurt am Main. Dort absolvierte er bis 2003 auf der Inneren Abteilung und schließlich in der Diabetologie seine Facharztausbildung. Von 2003 bis 2011 war Dr. Grundner für den Pharmakonzern Novo Nordisk Pharma GmbH als Fachreferent und als Leiter des Fachreferats Diabetes tätig. 2011 folgte die Niederlassung in einer diabetologischen Schwerpunktpraxis in Frankfurt am Main, seit 2016 ist Dr. Grundner in Hainburg am Main niedergelassen.

Kurse:
Kardiovaskuläre Risikoreduktion mit modernen Antidiabetika – neue ADA/EASD-Konsensusempfehlungen

Prof. Dr. med. Werner Kern

Prof. Dr. Werner Kern

Prof. Dr. med. Werner Kern studierte von 1981 bis 1987 Humanmedizin an der Universität Ulm, 2005 wurde ihm der Titel des außerplanmäßigen Professors verliehen. Prof. Dr. Kern war als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitätskliniken Ulm und Lübeck aktiv. In Lübeck wurde er Bereichsleiter der Abteilung Endokrinologie und Diabetologie. Inzwischen ist er Ärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums Endokrinologikum Ulm. Darüber hinaus ist er Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutsche Hochdruckliga.

Kurse:
Kardiovaskuläre Risikoreduktion mit modernen Antidiabetika – neue ADA/EASD-Konsensusempfehlungen

Prof. Dr. med. Ralf Dechend

Prof. Dr. Ralf Dechend

Prof. Dr. med. Ralf Dechend zog es nach seinem Humanmedizinstudium in Hannover nach Berlin an die Charité und das Helios Klinikum Berlin-Buch. 2003 habilitierte er zum Thema „Die Bedeutung des Transkriptionsfaktors NF-kB und entzündlicher Reaktionen in der Pathogenese arteriosklerotischer und hypertensiver Gefäßschäden“. Seit 2004 ist Prof. Dr. Dechend Oberarzt am Campus Berlin-Buch. 2015 wurde ihm die Professur im Fachbereich Translationale Forschung von der Southern Denmark Universität in Odense verliehen. Des Weiteren ist Prof. Dr. Dechend in der Deutschen Hochdruckliga als Vorstandsmitglied aktiv.

Kurse:
Relevanz der Kombinationstherapie für kardiovaskuläre Patienten: Blutdruck-und Cholesterinsenkung im Fokus

Dr. med. Wolfgang Derer

Dr. med. Wolfgang Derer

Dr. med. Wolfgang Derer studierte bis 1996 Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Weiterbildung führte Ihn an die Franz-Volhard-Klinik und ans Max-Delbrück-Centrum Berlin. 2003 wurde Dr. Derer Assistenzarzt im Helios Klinikum Berlin-Buch und ist seit 2008 Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Kardiologie und Nephrologie, sowie ärztlicher Leiter der klinikzugehörigen Ambulanz. 2014 wurde er zum Mitglied in der Kommission Herz der Deutschen Hochdruckliga.

Kurse:
Relevanz der Kombinationstherapie für kardiovaskuläre Patienten: Blutdruck-und Cholesterinsenkung im Fokus

Univ.-Prof. Dr. med. Sebastian M. Schmid

Prof. Dr. Sebastian Schmid

Prof. Dr. med. Schmid studierte Humanmedizin an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main und an der Universität zu Lübeck. Seit 2009 ist er am Institut für Neuroendokrinologie an der Universität zu Lübeck unter anderem Projektleiter verschiedener DFG und BMBF geförderter Forschungsprojekte. Nach seiner Habilitation im Jahr 2012 wurde er 2013 als Oberarzt und 2014 als Bereichsleiter an der Medizinischen Klinik 1 – Endokrinologie & Diabetologie der Universität zu Lübeck tätig. 2014 folgte die Berufung zum W2-Professor für Internistische Adipositasmedizin an der Universität zu Lübeck.

Kurse:
Adipositas und Komorbiditäten – Kardiovaskuläre Erkrankungen im Fokus

Prof. Dr. med. Herbert Schuster

Prof. Dr. Herbert Schuster

Prof. Dr. med. Schuster absolvierte sein Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 1993 bis 2004 leitete er die Arbeitsgruppe „Genetik von Herzkreislauferkrankungen“ am Max-Delbrück-Centrum (MDC) für Molekulare Genetik in Berlin-Buch und war als leitender Oberarzt in der Poliklinik der Franz-Volhard-Herzkreislauf-Klinik tätig. Für seine Forschungen an der genetischen Komponente der Früherkennung von Herz- und Gefäßkrankheiten erhielt er 1997 die Professur für Innere Medizin von der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2004 ist Prof. Schuster in einer privatärztlichen Praxis in Berlin tätig.

Kurse:
Adipositas und Komorbiditäten – Kardiovaskuläre Erkrankungen im Fokus

Dr. med. Markus Kemper

Dr. med. Markus Kemper

Dr. med. Markus Kemper ist Facharzt für Allgemeinmedizin. Er hat an der LMU in München studiert und sich dort, nach mehreren Auslandsaufenthalten, auch niedergelassen. In seiner Praxistätigkeit widmet er sich insbesondere der Prävention und der Gesundheitsförderung seiner Patienten. Daneben moderiert er auch Fortbildungsveranstaltungen zu diesem Themenbereich.

Kurse:
Erschöpfungssymptomatik infolge Vitamin-B-Mangels

Prof. Dr. med. Thomas Römer

Prof. Dr. Thomas Römer

Professor Dr. med. Thomas Römer studierte Humanmedizin an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, wo er auch seine Facharztausbildung an der dortigen Frauenklinik begann. Im Jahr 1995 habilitierte Prof. Römer in der Gynäkologie, im selben Jahr noch wurde er zum Oberarzt. 1999 trat Prof. Römer seine Professur an der Universität zu Köln an, seit 2001 ist er Chefarzt der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal. Dort haben sich Prof. Römer und sein Team vor allem auf drei Schwerpunkte spezialisiert: Die Behandlung der Endometriose, Myom-OPs bei Kinderwunsch sowie die Rekonstruktionen von Uterusfehlbildungen.

Kurse:
Differenzierte Hormontherapie in der Peri- und Postmenopause

PD Dr. med. Verena Prokosch-Willing

PD Dr. Verena Prokosch-Willing

Frau PD Dr. med. Prokosch-Willing studierte Humanmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Bevor sie 2007 ihre Promotion am Institut für Experimentelle Ophthalmologie erfolgreich abschloss nahm sie Gelegenheiten zu Studienaufenthalten in Spanien, Norwegen und der Schweiz wahr. Frau Dr. Prokosch-Willing erhielt 2013 ihre Lehrbefähigung für das Fach Augenheilkunde von der Universität Münster, wo sie als Funktionsoberärztin an der Augenklinik tätig war. 2014 wechselte sie an die Augenklinik der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Dort ist die Privatdozentin Funktionsoberärztin zum klinischen Glaukom und leitet eine Arbeitsgruppe, die molekulare Marker im experimentellen Glaukom untersucht. Ihre Forschung zu diesem Thema wird seit 2014 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Kurse:
Die drei Säulen der medikamentösen Glaukomtherapie – ein Update

Prof. Dr. med. Ines Lanzl

Prof. Dr. Ines Lanzl

Professor Lanzl studierte Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Ausbildung zur Fachärztin für Augenheilkunde absolvierte sie an der Technischen Universität München (TUM), wo seit 1988 in der Augenklinik beschäftigt ist. Sie spezialisierte sich am Wills Eye Hospital in Philadelphia (USA) und an der Anglia University in England. Seit 1997 ist Professor Lanzl Oberärztin an der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde des Klinikums rechts der Isar (TUM), die sie 2004 kommissarisch leitete. Seit 2008 ist sie zusätzlich in einer Gemeinschaftspraxis in Prien am Chiemsee niedergelassen. Die Ergebnisse ihrer Forschung mit den Schwerpunkten Durchblutung, endotheliale Dysfunktion und Wundheilungsreduktion, hat Professor Lanzl in über 100 Publikationen veröffentlicht.

Kurse:
Die drei Säulen der medikamentösen Glaukomtherapie – ein Update

Prof. Dr. med. Alireza Mirshahi, F.E.B.O.

Prof. Dr. Alireza Mirshahi

Prof. Dr. med. Alireza Mirshahi ist seit 2014 Direktor der Bonner Augenklinik Dardenne und außerplanmäßiger Professor der Universität Heidelberg. Sein klinischer Schwerpunkt ist insbesondere die Netzhaut- und Glaskörperchirurgie sowie die operative Behandlung des Grünen und Grauen Stars. Prof. Mirshahi studierte in Frankfurt am Main, Halifax und Leicester sowie an der Harvard Medical School. Nach seiner Anerkennung als Facharzt wurde er 2005 Oberarzt am Klinikum Ludwigshafen. Professor Mirshahi erhielt seinen Europäischen Facharzttitel (FEBO) 2006 und habilitierte 2009. 2010 wechselte er an die Mainzer Universitätsklinik, wo er als Oberarzt der Augenklinik tätig war.

Kurse:
Erfolgreiche Therapie der altersabhängigen Makuladegeneration in der klinischen Praxis

Prof. Dr. med. Ramin Khoramnia, F.E.B.O.

Prof. Dr. Ramin Khoramnia

Prof. Dr. med. Ramin Khoramnia studierte Medizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wo er 2006 promovierte. Nach einem Auslandstudium in Coimbra (Portugal) folgte von 2007 bis 2011 die klinische Ausbildung zum Augenarzt in Heidelberg und an der Technischen Universität München. Seit 2011 ist Prof. Khoramnia Prüfarzt nach ICH-GCP und seit 2013 Fellow of the European Board of Ophthalmology (FEBO), wo er unter den drei Besten abschloss. 2015 habilitierte er sich an der Universitäts-Augenklinik Heidelberg und ist seit 2016 Oberarzt und Sektionsleiter für Refraktive Chirurgie und Oberarzt im International Vision Correction Research Centre.

Kurse:
Erfolgreiche Therapie der altersabhängigen Makuladegeneration in der klinischen Praxis

Univ. Prof. Dr. Andreas Zirlik

Univ. Prof. Dr. Andreas Zirlik

Prof. Dr. med. Andreas Zirlik leitet seit 2018 die Klinische Abteilung für Kardiologie der Universitätsklinik Graz. Er ist interventioneller Kardiologe mit Schwerpunkten in der Versorgung von Herzkranzgefäßen und Herzklappen. Zuvor wirkte er an der Medizinischen Klinik der Universität Freiburg, wo er sich 2009 im Fach Innere Medizin habilitierte und 2012 zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurde. Professor Zirlik ist derzeit amtierender Präsident der Deutschen Gesellschaft für Atheroskleroseforschung und Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Herz und Diabetes“ der deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Kurse:
Individuelle Antikoagulation bei kardiovaskulären Risikopatienten

Prof. Dr. Marius Hoeper

Prof. Dr. Marius Hoeper

Prof. Dr. med. Marius Hoeper ist Leitender Oberarzt der Pneumologie an der Medizinischen Hochschule Hannover, wo er bereits 1991 promovierte. Sein Forschungsschwerpunkt ist der Lungenhochdruck zu dem er über 300 Veröffentlichungen verfasst hat. Im Jahr 2014 wurden seine Arbeiten von der European Respiratory Society mit dem Lifetime Achievement Award und 2016 durch die Verleihung des Oskar Medizin-Preises gewürdigt.
Prof. Hoeper ist Mitautor der europäischen Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der Pulmonalen Hypertonie von 2009 und 2015.

Kurse:
Risikostratifizierung bei pulmonal-arterieller Hypertonie (PAH)

Prof. Dr. med. Hanno H. Leuchte

Prof. Dr. Hanno H. Leuchte

Professor Dr. med. Hanno Leuchte ist Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Neuwittelsbach in München. Seit 2010 ist er Chefarzt der Allgemeinen Inneren Medizin mit den Schwerpunkten Pneumologie und Gastroenterologie und leitet das Zentrum für Pulmonale Hypertonie. Professor Leuchte studierte in Giessen Medizin und kam 1999 an die Ludwig-Maximilians-Universität in Großhadern, wo er neben der Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin die Teilgebietsanerkennung für Pneumologie und Kardiologie erhielt. Er habilitierte sich an der LMU und wurde 2016 zum außerplanmäßigen Professor ernannt.

Kurse:
Risikoadaptiertes Management der Pulmonalarteriellen Hypertonie

Priv.-Doz. Dr. med. habil. Ralph Tölg

PD Dr. med. Ralph Tölg

Privatdozent Dr. Ralph Tölg ist Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie und Leitender Oberarzt in der Kardiologie der Segeberger Kliniken nach Bad Segeberg. Zuvor war Dr. Tölg in gleicher Funktion an der Kardiologischen Klinik Norderstedt. Hierher wechselte er von der Medizinische Klinik II des Universitätsklinikums Lübeck.

Kurse:
Individuelle Antikoagulation bei kardiovaskulären Risikopatienten

PD Dr. med. Klaus Thürmel

PD Dr. med. Klaus Thürmel

Privatdozent Dr. Klaus Thürmel ist Facharzt für Innere Medizin, Nephrologie und Rheumatologie und trägt die Zusatzbezeichnung Hämostaseologie, Hypertensiologe. Nach seinem Studium der Medizin in München und Freiburg war er als Arzt am Städtischen Klinikum Bogenhausen, der Ludwig-Maximilian-Universität und Klinikum Rechts der Isar tätig.
Dr. Thürmel ist heute Chefarzt der Nephrologie an der Klinik Augustinum München. Seine Forschungsschwerpunkte sind innovative bildgebende Verfahren und Therapie bei Vaskulitiden und Arthritis. Die Lehrbefähigung erlangte Dr. Thürmel 2016 von der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität München, wo er im Fach Innere Medizin unterrichtet. Er ist Mitglied verschiedener Fachgesellschaften, Autor und Gutachter von Fachpublikationen und nimmt als Prüfarzt an Multizentrischen Studien teil.

Kurse:
Der multimorbide nicht valvuläre Vorhofflimmer-Patient: Niere und Diabetes im Fokus

Dr. med. univ. Harald Scheiber

Dr. med. univ. Harald Scheiber

Dr. med. Harald Scheiber ist Chefarzt der Palliativmedizin am Klinikum Ansbach. Dort ist er Leiter des Projektes Onkologisches Zentrum und zudem Ärztlicher Leiter der Spezialisierten Ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV), die er 2014 gründete und seither leitet. Die Ansbacher SAPV wurde als erste in Bayern vom TÜV-Süd zertifiziert. Dr. Scheiber ist Trauerberater und Facharzt für Innere Medizin, Strahlentherapie, Palliativmedizin, Psychoonkologie und Medikamentöse Tumortherapie. Er ist Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Kurse:
Schnell wirksame Fentanyle bei Tumordurchbruchschmerz

Priv.-Doz. Dr. Heinrich Schulte-Baukloh

Priv.-Doz. Dr. med. Heinrich Schulte-Baukloh

Dr. Schulte-Baukloh absolvierte das Medizinstudium an den Universitäten Freiburg, Wien und Berlin. Nach der Facharztausbildung zum Urologen an der Charité, in England und am St. Hedwig Krankenhaus Berlin arbeitete er dort weiterhin über 10 Jahre als Oberarzt. Dr. Schulte-Baukloh habilitierte 2009 an der Charité mit einer Arbeit zu "Botulinumtoxin in der Urologie". Heute hat er sich in der Gemeinschaftspraxis Urologie Turmstraße niedergelassen mit weiterhin bestehender operativer Tätigkeit an Berliner Kliniken.

Kurse:
Update idiopathische überaktive Blase (iOAB)

Prof. Dr. med. Albert J. Augustin

Prof. Dr. Albert J. Augustin

Prof. Dr. med. Albert J. Augustin promovierte an der Universität Würzburg mit summa cum laude und ist seit 2001 Direktor der Augenklinik des Klinikums Karlsruhe. Im Laufe seiner wissenschaftlichen Laufbahn publizierte er mehrere Arbeiten auf dem Gebiet der Ophthalmologie und reviewte Publikationen für das Opthalmic Research, die Documenta Opthalmologica, Opthalmology und andere. Desweiteren war er als Professor an der Universität Mainz tätig. Prof. Augustin ist Mitglied zahlreicher nationaler wie internationaler Fachgesellschaften und beteiligt sich an Ausschüssen der Landesärztekammer Baden-Württemberg.

Kurse:
Therapie des diabetischen Makulaödems im Wandel – ein Update

Univ.-Prof. Dr. med. Arndt van Ophoven

Prof. Dr. Arndt van Ophoven

Prof. Dr. med. Arndt van Ophoven ist leitender Arzt der Abteilung für Neuro-Urologie am Universitätsklinikum Bochum. Zuvor war er Leiter und Koordinator des Kontinenzzentrums am Universitätsklinikum Münster, wo er auch promovierte. Im Fokus seiner Arbeit steht die Behandlung von Blasen- und Beckenfunktionsstörungen. Zu diesen Themen veröffentlichte er zahlreiche Publikationen und Buchbeiträge.

Kurse:
Diagnose und Therapie neurogener Blasenfunktionsstörungen

PD Dr. med. Helmut Frohnhofen

Priv.-Doz. Dr. med. Helmut Frohnhofen

Priv.-Doz. Dr. med. Helmut Frohnhofen studierte Medizin an der RWTH Aachen und machte nach der Approbation eine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin mit Weiterbildungen in klinischer Geriatrie, Palliativmedizin und Intensivmedizin. Bevor er Abteilungsarzt für Altersmedizin am Alfried Krupp Krankenhaus wurde, war er achteinhalb Jahre als Chefarzt der Medizinischen Klinik III / Geriatrie der Kliniken Essen-Mitte tätig. Dr. Frohnhofen ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie, der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin, und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Für seine wissenschaftlichen Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Kurse:
Schlaf und Schlafstörungen im höheren Lebensalter

Dr. med. Philip Flammersfeld

Dr. med. Philip Flammersfeld

Dr. med. Philip Flammersfeld beendete sein Studium der Humanmedizin im Jahr 2000 an Universität Hamburg. Bis 2006 absolvierte er seine Facharztausbildung für die Anerkennungen Dermatologie und Venerologie in einer Privatpraxis und im Krankenhaus St. Georg in Hamburg. Von 2004 bis 2008 war Dr. Flammersfeld auch im Dermatologikum Hamburg aktiv. Seit 2008 ist er Partner in einer auf Dermatologie spezialisierten Privatpraxis in Hamburg-Eppendorf. Darüber hinaus ist Dr. Flammersfeld Mitglied der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirugie.

Kurse:
Update Herpes Zoster

Univ.-Prof. Dr. med. Lars Tönges

Univ.-Prof. Dr. med. Lars Tönges

Univ.-Prof. Dr. med. Lars Tönges studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre und Kulturwissenschaften und wechselte dann in die Medizin. Nach dem Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg wechselte Prof. Tönges nach Göttingen, wo er seine Facharztausbildung Neurologie absolvierte. Seit 2015 arbeitet Prof. Tönges als Oberarzt Neurologie, Schwerpunktleiter Bereich Bewegungsstörungen am St. Josef-Hospital, Ruhr-Universität Bochum (RUB). Im selben Jahr wurde er zum W2-Universitätsprofessor Neurologie berufen.

Kurse:
Kontinuierliche medikamentöse Infusionstherapie bei fortgeschrittenem Morbus Parkinson

Professor Dr. med. Johannes Ruef

Prof. Dr. Johannes Ruef

Prof. Dr. med. Johannes Ruef studierte Medizin in Heidelberg und spezialisierte sich als Facharzt in Innerer Medizin, Kardiologie und Angiologie. Einen Teil dieser Ausbildung absolvierte er als DFG-Stipendiat an der Emory-University (Atlanta, USA). Seit 2004 leitet er das Kardiocentrum Frankfurt an der Klinik Rotes Kreuz und lehrt seit 2009 am Universitätsklinikum Heidelberg. Für seine Forschung in der Kardiologie erhielt er unter anderem den Förderpreis der Deutschen Herzstiftung und die Ernst von Leyden-Medaille (1. Preis) der Berliner Gesellschaft für Innere Medizin. Prof. Ruef ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, der Deutschen Gesellschaft für Angiologie und der European Society of Cardiology.

Kurse:
Risikokonstellation hohes Alter und/oder eingeschränkte Nierenfunktion – was ist zu beachten?

Frau Dr. med. Karin Rybak

Dr. med. Karin Rybak

Dr. med. Karin Rybak absolvierte ihr Medizinstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit anschließender Facharztausbildung in Innerer Medizin. Von 1985-1991 arbeitete sie als Oberärztin am Bezirkskrankenhaus Dessau und leitete 1991-1993 die Abteilung Kardiologie am Städtischen Klinikum Dessau, bevor sie sich als Internistin, Kardiologin und Angiologin niederließ. Frau Dr. Rybak ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und vertritt in dieser Funktion die niedergelassenen Kardiologinnen und Kardiologen.

Kurse:
Die ESC-Leitlinie Vorhofflimmern in der klinischen Anwendung – alles ganz einfach?

Dr. med. Jens Bräunlich

Dr. med. Jens Bräunlich

Dr. med. Jens Bräunlich studierte Humanmedizin an der Universität Leipzig, an deren Uniklinikum er heute als Oberarzt tätig ist. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht unter anderem die Forschung an nasaler High-Flow Therapie, ein Thema zu dem er zahlreiche Studien durchgeführt hat. Hierfür wurde er 2010 mit dem Förderpreis und 2015 mit dem Posterpreis der Mitteldeutschen Gesellschaft für Pneumologie (MDGP) sowie 2018 mit dem Forschungspreis der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Außerklinische Beatmung (DIGAB) ausgezeichnet. Dr. Bräunlich ist Mitglied der Mitteldeutschen Gesellschaft für Pneumologie und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, der European Respiratory Society und der American Thoracic Society.

Kurse:
Nasale High-Flow-Therapie bei respiratorischer Insuffizienz

Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Wirz

Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Wirz

Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Wirz studierte Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn nach dessen Abschluss er seine Karriere als Assistenzarzt am Krankenhaus Bad Honnef begann. Seit Juli 2008 ist arbeitet er hier als Chefarzt am Zentrum für Schmerzmedizin. Dr. Wirz kann mit über 15.000 durchgeführten Narkosen auf eine langjährige klinische Erfahrung vorweisen, welche er als Referent in Fachvorträgen weitergibt. Er ist gefragter Referent zu den Themen Opiattherapien, Behandlung von Tumorschmerzen und postoperative Schmerzbehandlung. In der Forschung ist er mit zahlreichen Publikationen, Reviews und Buchbeiträgen vertreten. Darüber hinaus ist der Privatdozent Sprecher des Arbeitskreises Tumorschmerz der Deutschen Schmerzgesellschaft, der größten ihrer Art in Europa.

Kurse:
Schmerztherapie – Management der Opioid-induzierten Obstipation (OIC)

Univ.-Prof. Dr. med. Eike Sebastian Debus

Univ.-Prof. Dr. Eike Sebastian Debus

Univ.-Prof. Dr. med. Eike Sebastian Debus, FEBVS, FEBS, ist Direktor der Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin im Universitären Herzzentrum (UHZ) und Ordinarius für Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE).
Prof. Debus ist Facharzt für Gefäßchirurgie, Viszeralchirurgie und Allgemeinchirurgie ist Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG), deren Präsident er 2013/2014 war. Seit 2015 ist er Generalsekretär der European Society for Vascular Surgery.
Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der vaskulären Versorgungsforschung, Therapie von Erkrankungen der Aorta und der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit sowie die Wundheilung.

Interview:
Vaskuläre Protektion bei Atherosklerose

Prof. Dr. med. Bettina Kemkes-Matthes

Prof. Dr. Bettina Kemkes-Matthes

Prof. Dr. med. Bettina Kemkes-Matthes leitet seit 2006 den interdisziplinären Schwerpunkt Hämostaseologie der Universitätskliniken Gießen und Marburg. Sie ist Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie/Onkologie, Angiologie und Hämostaseologie. In letzterem verfasste sie 1982 ihre Doktorarbeit, der sich 1993 eine Habilitation anschloss. Die Forschung in diesen Bereichen ist Prof. Kemkes-Matthes ein besonderes Anliegen. So veröffentlichte Sie über 100 Publikationen und erhielt hierfür 2015 den Ehrenpreis der Deutschen Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung und im darauffolgenden Jahr den Ehrenpreis des Fachbereichs Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie ist Mitglied der International Society Thrombosis and Hemostasis sowie der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie und Präsidentin der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung.

Kurse:
NOAK in der praktischen Anwendung – die wichtigsten Fragen und Antworten

Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Held, Würzburg

Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Held

Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Held studierte Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Dort legte er auch eine experimentelle Promotion im Bereich der Pathophysiologie des Atemwegsepithels ab und habilitierte zur "Früherkennung und zielgerichteten Therapie der pulmonalen Hypertonie". Nach langjähriger Arbeit als Oberarzt wurde er im März 2018 Chefarzt der Medizinischen Klinik Schwerpunkt Pneumologie und Beatmungsmedizin an der Missionsärztlichen Klinik Würzburg.
PD Dr. Held betreibt Forschung im Bereich der pulmonalen Hypertonie, COPD, Lungenembolie, Lungenfibrose, Adipositas, Lungenkarzinom sowie zur Beatmungstherapie. Für seine Arbeit zum Outcome nach akuter Lungenembolie wurde er 2015 der DGP-Posterpreis ausgezeichnet. Seit November 2017 lehrt er zudem als Privatdozent an der Julius-Maximilians-Universität.

Kurse:
Echokardiografie bei pulmonaler Hypertonie

Prof. Dr. Dr. med. Gerhard-Paul Diller, Münster

Prof. Dr. Dr. Gerhard-Paul Diller

Prof. Dr. Dr. med. Gerhard-Paul Diller ist langjähriger leitender Oberarzt am Universitätsklinikum Münster. Er studierte von 1994-2000 Medizin an der Ludwig-Maximilians Universität München und promovierte ab 2005 am Imperial College in London, wo er seit 2013 eine außerordentliche und seit 2015 eine Gastprofessur innehat. Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählen Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) und pulmonale Hypertonie. Prof. Diller hat über 50 peer-reviewed Artikel publiziert, von denen zahlreiche in den renommierten Fachzeitschriften Circulation, dem Journal of the American College of Cardiology und European Heart Journal veröffentlicht wurden.

Kurse:
Dyspnoe bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern

Dr. Chrstian Schneider

Dr. med. Christian Schneider

Dr. Christian Schneider begann seine Facharztausbildung in der Orthopädie nach Abschluss seines Studiums im Jahr 1997. Diese beendete er 2003 an der Schön Klinik München-Harlaching mit den Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Physikalische Therapie, Chirotherapie, Naturheilverfahren und Sozialmedizin. 2005 wurde er zum Chefarzt des Ambulanten Rehabilitationszentrums der Schön Klinik München, 2016 zum Chefarzt des hiesigen Sportorthopädischen Instituts. 2017 folgte die Gründung des Orthopädiezentrums Theresie zusammen mit Dr. Obersteiner. Dr. Schneider kooperiert unter anderem mit dem DOSB, der FIFA und sitzt im Vorstand der Verbandsärzte Deutschland.

Kurse:
Beschwerden und Verletzungen von Ellenbogen und Hand – Update Diagnostik und Behandlung

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Michael Strupp

Prof. Dr. Dr. Michael Strupp

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Michael Strupp, FANA, FEAN ist Oberarzt an der neurologischen Klinik und Poliklinik der Universität München, Deutsches Schwindel- und Gleichgewichtszentrum DSGZ. Sein Medizinstudium absolvierte Prof. Strupp 1988 in Aachen. Nach mehreren Auslandsaufenthalten machte er 1998 seinen Facharzt an der LMU in München und habilitierte im selben Jahr.
Seit Anfang 2003 ist er Professor für Neurologie und klinische Neurophysiologie. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören u.a. die Diagnose und Therapie von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen, Augenbewegungsstörungen und Nystagmus, sowie Gangstörungen.
Prof. Strupp zeichnet verantwortlich für über 650 wissenschaftliche Veröffentlichen und ist als Chefredakteur und Mit-Herausgeber renommierter neurologischer Fachzeitschriften, darunter das 'Journal of Neurology' und 'Neurology'.

Kurse:
Diagnose und Therapie von Schwindelsyndromen

Dr. Nicolai Worm

Dr. Nicolai Worm

Prof. Dr. oec. troph. Nicolai Worm studierte Ökotrophologie an der TU München leitete bis zu seiner Promotion 1993 in Gießen ein europäisches Forschungsprogramms zum Thema Ernährung und koronare Herzkrankheit (KHK). Zwischen 1988 und 2002 war er als Lehrbeauftragter für Sporternährung der Trainerakademie des Deutschen Sportbundes in Köln tätig. 2009 wurde er zum Professor für Ernährungswissenschaft an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken ernannt. Durch seine Mitarbeit als Ernährungsexperte in zahlreichen Fernsehsendungen wurde er bundesweit bekannt.
Dr. Worm ist unter anderem Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Weinakademie (DWA) in Mainz und vertritt Deutschland in der Expertengruppe "Ernährung und Gesundheit" beim Internationalen Weinamt (OIV) in Paris.

Kurse:
Update Alkohol und Krebsrisiko

SanRat Dr.med. Oliver M.D. Emrich

Dr.med. Oliver Emrich

Sanitätsrat Dr. med. Oliver Emrich ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Anästhesiologie, spezielle Schmerztherapie und Palliativmedizin. Er ist als Allgemeinmediziner niedergelassen in Gemeinschaftspraxis in Ludwigshafen Oppau.
Dr. Emrich ist Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V., Leiter des Regionalen Schmerzzentrums - DGS Ludwigshafen. Arbeitsschwerpunkte sind die spezielle Pharmakotherapie, diagnostisch-therapeutische Lokalanästhesie, traditionell chinesische Medizin, Akupunktur, invasive Schmerztherapie, Naturheilverfahren, Psychosomatik, Ernährungsmedizin, Suchtmedizin.
Er ist Leiter der interdisziplinären Schmerzkonferenz Ludwigshafen-Speyer, Mitglied im NOPV Neuroorthopädischer Praxisverbund Vorderpfalz, Schmerzverbund Ludwigshafen (regionales Schmerztherapie-Netz Go-Lu e.G.).

Kurse:
Die neue Praxisleitlinie Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie (POM)

Prof. Dr. med. Rupert Bauersachs

Prof. Dr. Rupert Bauersachs

Prof. Dr. med. Rupert Martin Bauersachs ist Direktor der Klinik für Angiologie am Klinikum Darmstadt. Nach dem Medizinstudium an der LMU und der Technischen Universität München arbeitete Prof. Bauersachs zunächst in Bereich Pharmakologie. Seinen Facharzt machte er am Klinikum München-Bogenhausen bevor er sich an den Universitäten Frankfurt und Mainz zum Angiologen, Diabetologen, Phlebologen und Hämostaseologen weiterbildete. 1999 habilitierte er und übernahm anschließend die kommissarische Leitung des Schwerpunktes Angiologie der Universität Frankfurt. 2003 erfolgt die Ernennung zum Direktor der Medizinischen Klinik IV für Angiologie am Klinikum Darmstadt.

Prof. Dr. Rupert Bauersachs ist ausgewuiesener Experte für Angiologie und Phlebologie und forscht u.a. an neuen antithrombotischen Substanzen und der Mikrozirkulation. Er ist als Beirats- und Vorstandsmitglied
zahlreicher wissenschaftlichen Fachgesellschaften tätig und Mitherausgeber oder Redaktionsbeirat renommierter Fachmagazine wie Blood, dem Journal of Thrombosis and Haemostasis, und der Zeitschrift Thrombosis and Haemostasis.

Kurse:
Verlängerte Erhaltungstherapie nach venöser Thromboembolie – was tun nach 3, 6 oder 12 Monaten?

Univ.-Prof.in Dr.in Sabine Eichinger-Hasenauer

Univ.-Prof.in Dr.in Sabine Eichinger-Hasenauer

Univ.-Prof.in Dr.in Sabine Eichinger-Hasenauer ist Fachärztin für Innere Medizin und Hämato-Onkologie und derzeit als Leiterin der Antikoagulanzienambulanz der Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie an der Universitätsklinik für Innere Medizin I tätig. Ihr besonderes Interesse gilt hierbei der Thromboseforschung mit Schwerpunkt auf venösen Thromboembolien, gerinnungsphysiologischen Aspekten bei Frauen und pathophysiologischen Zusammenhängen zwischen Tumoren und Thrombose. Zudem befasst Sie sich im Rahmen der Grundlagenforschung mit der Aktivierung des Gerinnungssystems. Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Preise, so unter anderem 2005 den Alexander-Schmidt-Preis der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung und 2010 den Forschungsförderungspreis der Erste Bank.

Univ.-Prof.in Dr.in Sabine Eichinger-Hasenauer ist Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Gesellschaften, wie beispielsweise der American Society of Hematology, der European Hematology Association und der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung und leitet seit 2008 das Scientific Subcommittee on Women’s Health Issues der International Society on Thrombosis and Haemostasis.

Kurse:
Venöse Thromboembolien bei onkologischen Patienten – Eine Herausforderung in der Praxis

Dr. med. Georg Goldmann ist Facharzt für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie und als Oberarzt im Institut für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin (IHT) am Universitätsklinikum Bonn tätig

Dr. med. Georg Goldmann

Dr. med. Georg Goldmann ist Facharzt für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie und seit 2010 als Oberarzt am Institut für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin (IHT) am Universitätsklinikum Bonn tätig. 2006 legte er die Prüfung zum Facharzt für Transfusionsmedizin ab, 2008 folgte die Weiterbildung in der Hämostaseologie.

Als leitender Prüfarzt ist Georg Goldmann in verschiedenste Phase I-IV-Studien im Bereich der Hämostatika und hier insbesondere für neue Gerinnungsfaktorkonzentrate mit verlängerter Halbwertszeit sowie andere gerinnungswirksame Therapeutika involviert.

Unter der Leitung von Prof. Dr. med. Johannes Oldenburg bietet das traditionsreiche Zentrum der höchsten Versorgungsstufe CCC (Comprehensive Care Center) eine umfassende integrierte Betreuung für Kinder, Erwachsene und Überträgerinnen mit Hämophilie A und B, von-Willebrand-Syndrom (vWS) und selteneren schweren hämorrhagischen Diathesen (Blutungserkrankungen).

Kurse:
Neue Therapieoptionen in der Hämophilie durch personalisierte Prophylaxe

Prof. Dr. Michael Böhm

Prof. Dr. Michael Böhm

Prof. Dr. Michael Böhm ist seit dem Jahr 2000 Professor für Innere Medizin und Direktor der Klinik für Innere Medizin III (Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin) am Universitätsklinikum des Saarlandes. Bereits zuvor hatte er eine langjährige Professur nebst Tätigkeit als Oberarzt in diesem Bereich an der Universitätsklinik Köln inne. In den Jahren 2009-2011 bekleidete er das Amt des Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie. Im Jahr 2011 wurde er zudem Vorstandsmitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie. Von seiner Expertise auf dem Gebiet der Kardiologie zeugen zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Kurse:
Hyperkaliämie Management – Update 2018

Prof. Dr. Hermann Haller

Prof. Dr. Hermann Haller

Professor Dr. Hermann Haller ist Direktor der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen an der Medizinischen Hochschule Hannover und renommierter Experte für Nierenerkrankungen, Hypertonie und Nierentransplantation. Von 2003-2007 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Hypertonie und in und über diesen Zeitraum hinaus auch international engagiert, unter anderem am Mount Desert Island Biological Laboratory in Maine (USA) und der Huazhong University of Science and Technology in Wuhan (China). Für seine Forschungstätigkeit erhielt er in der Vergangenheit zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Björn Folkow Award der Europäischen Gesellschaft für Hypertonie 2004.

Kurse:
Hyperkaliämie Management – Update 2018

Prof. Dr. Stephan Rosenkranz, Uniklinik Köln

Prof. Dr. Stephan Rosenkranz

Prof. Dr. med. Stephan Rosenkranz ist geschäftsführender Oberarzt, pulmonale Hypertonie, Herzinsuffizienz am Universitätsklinikum Köln. Er ist international anerkannter Experte für Lungenhochdruck und leitet im Kölner Herzzentrum die Spezialambulanz für pulmonale Hypertonie.

Kurse:
Update Differenzialdiagnostik bei unklarer Dyspnoe

Dr. Hartmut Timmermann

Dr. med. Hartmut Timmermann

Dr. med. Hartmut Timmermann betreut seit über zwei Jahrzehnten als niedergelassener Arzt in der Schwerpunktpraxis Colonnaden in Hamburg Patienten mit obstruktiven Erkrankungen der Atemwege. Zuvor arbeitete er nach der Promotion im Jahre 1987 am Allgemeinen Krankenhaus Wandsbek und später am Allgemeinen Krankenhaus Harburg. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit tritt Dr. Timmermann regelmäßig auf medizinischen Kongressen als Referent auf.

Dr. Timmermann ist zugleich Leiter des Hamburger Instituts für Therapieforschung sowie Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, der American Thoracic Society und der European Respiratory Society.

Kurse:
Schweres Asthma – Update 2017

Prof Dr. Christian Taube

Prof. Dr. Christian Taube

Prof. Dr. Christian Taube ist seit April 2017 Direktor der Klinik für Pneumologie an der Universitätsmedizin Essen – Ruhrlandklinik. Zugleich hat er den Lehrstuhl für Pneumologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen inne.
Zuvor forschte er unter anderem am National Jewish Center in Denver (USA), war er Leiter der Ambulanz und des pneumoglogisch-allergologischen Labors an der Universitätsklinik Mainz. 2011 übernahm er die Professur im Fachbereich Pneumologie am 'Leiden University Medical Center' (Niederlande).
Neben seiner klinischen und wissenschaftlichen Arbeit ist Prof. Taube Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinischen Immunologie DGAKI.

Kurse:
Leitliniengerechte Diagnose & Therapie von Asthma – Leitlinien-Updates 2017

Universitätsprofessor Dr. med. Christoph Bode

Univ. Prof. Dr. Christoph Bode

Universitätsprofessor Dr. med. Christoph Bode ist seit 1999 Ordinarius und Inhaber des Lehrstuhls Innere Medizin (Kardiologie und Angiologie) der Universität Freiburg, Ärztlicher Direktor der Klinik für Innere Medizin III (Internistische Intensivmedizin) des Universitätsklinikums Freiburg sowie Ärztlicher Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie I an den Standorten Freiburg und Bad Krozingen des Universitäts-Herzzentrums Freiburg – Bad Krozingen.

Darüber hinaus ist Professor Bode Vorsitzender der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und Europäischer Herausgeber der Fachzeitschrift „Circulation“.

Kurse:
Triple-Therapie mit NOAK - Praxis und Studienlage
Antikoagulation bei Patienten mit stabiler KHK oder pAVK – Praxis und Studienlage

Prof. Dr. med. Kirsten Müller-Vahl

Prof. Dr. Kirsten R. Müller-Vahl

Prof. Dr. Kirsten R. Müller-Vahl ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover. Ihr Forschungsschwerpunt ist das „Tourette-Syndrom“. Seit 1998 ist Frau Prof. Müller-Vahl Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der „Tourette-Gesellschaft Deutschland e.V.“ (TGD) und im Folgejahr wurde Sie Vorstandsmitglied der „Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin“ (ACM)
Seit 2016 ist Frau Prof. Müller-Vahl Mitglied des Sachverständigenausschusses für Betäubungsmittel der Bundesopiumstelle des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und hat sich als Einzelsachverständige den Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestags im Rahmen der Anhörung zum neuen „Cannabis-Gesetzt“ beraten.
Darüber hinaus hat sich Frau Prof. Müller-Vahl in zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Buchbeiträgen profiliert.

Kurse:
Cannabis als Medizin – Update 2017

Prof. Dr. med. Kristian Rett

Prof. Dr. med. Kristian Rett

Prof. Dr. med. Kristian Rett ist Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie (DDG) am Endokrinologikum München. Zuvor war er Chefarzt der Abteilung Endokrinologie und Diabetologie Krankenhaus Sachsenhausen, Frankfurt a.M., wo er maßgeblich am Aufbau des Hauses zu einer der führenden Diabetes-Kliniken hierzulande mitgewirkt hat. Weitere Stationen seines beruflichen Werdegangs waren die Deutsche Klinik für Diagnostik in Wiesbaden, die Max Grundig Klinik Bühlerhöhe, die Eberhard-Karls-Universität Tübingen und das Krankenhaus München Schwabing.

Prof. Rett ist Mitglied der Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG, Deutsche Adipositas Gesellschaft, Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Herz der DDG und hat sich bislang in über 180 wissenschaftliche Veröffentlichungen und zahlreichen Buchbeiträgen profiliert.

Kurse:
Wein und Diabetes – etablierte Erkenntnisse und neuere Forschungen

Prof. Dr. med. Martin Holtkamp

Prof. Dr. med. Martin Holtkamp

Prof. Dr. med. Martin Holtkamp ist seit 2012 Medizinischer Direktor des Epilepsie-Zentrums Berlin-Brandenburg (EZBB) und in dieser Funktion Chefarzt der Abteilung für Epileptologie und ärztlicher Leiter des Instituts für Diagnostik der Epilepsien am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) in Berlin.

Darüber hinaus ist er Inhaber der an der Klinik für Neurologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin eingerichteten Friedrich-von-Bodelschwingh-Professur für Epileptologie und Leiter des dortigen klinischen und wissenschatlichen Bereichs Epileptologie, der dem EZBB angehört.

Prof. Holtkamp ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie und der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie.

Kurse:
Epilepsie und Migräne – Genetik, Pathophysiologie und Therapie

Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. med. Christoph Baumgartner

Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. med. Christoph Baumgartner

Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. med. Christoph Baumgartner ist als Abteilungsvorstand der 2. Neurologischen Abteilung im Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel in Wien tätig. Sein interdisziplinäres ÄrztInnen-, Pflege- und TherapeutInnenteam behandelt PatientInnen mit allen neurologischen Erkrankungen.

Der wissenschaftliche Fokus seiner Tätigkeit liegt in der Epilepsieforschung und der klinischen Neurophysiologie. Durch seine umfangreichen Leistungen konnte er bereits renommierte Preise wie den Otto Loewi-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Neurowissenschaften entgegennehmen und hat mit seinen zahlreichen Publikationen einen nachdrücklichen Einfluss in Wissenschaftskreisen.

Kurse:
Epilepsie und Kognition

Dr. med. Stefan R. G. Stodieck

Dr. med. Stefan R. G. Stodieck

Dr. med. Stefan R. G. Stodieck ist seit August 1998 Chefarzt der Klinik für Neurologie und Epileptologie am Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf in Hamburg und Leiter der dortigen Epilepsieambulanz. Er war maßgeblich am Aufbau und der Koordination des Norddeutschen Epilepsiezentrums Hamburg beteiligt, welches als überregionale Spezialeinrichtung der höchsten Versorgungsstufe interdisziplinär mit dem Universitätsklinikum Eppendorf, dem Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift sowie anderen Kliniken und Schwerpunktpraxen kooperiert.

Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und zertifiziertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie. Zudem ist er in der Arbeitsgemeinschaft für prächirurgische Diagnostik und operative Epilepsietherapie (AG-Epilepsiechirurgie) engagiert und Mitglied der American Acadamy of Neurology und der American Epilepsy Society.

Kurse:
Epilepsie und Verhütung (in Bearbeitung)

Prof. Dr. med. Hanno Riess - Esperte Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie

Prof. Dr. Hanno Riess

Prof. Dr. med. Hanno Riess ist Seniorprofessor und war über viele Jahre stellvertretender Direktor der Klinik für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie der Charité und Leiter der Internistischen Onkologie der Charité, Campus Virchow-Klinikum.
Prof. Riess ist Mitglied der Leitliniensteuerungsgruppe der AWMF-S2-Leitlinie „Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie“ und Vorsitzender des Arbeitskreises Hämostaseologie der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V. (DGHO).

Kurse:
Venöse Thromboembolien bei onkologischen Patienten – Herausforderungen zwischen Leitlinien und klinischem Alltag
Behandlung tumorassoziierter Thromboembolien - Update 2017

Prof. Dr. Christoph Maier

Prof. Dr. Christoph Maier

Prof. Dr. Christoph Maier ist Chefarzt der Abteilung für Schmerzmedizin an der BG-Universitätsklinik Bergmannsheil in Bochum. Der Anästhesiologe und Schmerztherapeut ist Träger zahlreicher Forschungs- und Förderpreise und hat bislang mehr als 200 wissenschaftliche Publikationen in deutschen und internationalen Peer-Reviewed Journalen veröffentlicht. Prof. Maier ist Herausgeber u. a. des Lehrbuchs „Die Schmerzmedizin“ (5. Auflage).

Kurse:
Neue Konzepte zum Umgang mit Opioid-Schmerzmittel-Abhängigkeit

Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar

Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar, MSc

Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar, MSc ist Vorstand der Abteilung für Anästhesie und allgemeine Intensivmedizin am Zentrum für Interdisziplinäre Schmerztherapie Onkologie und Palliativmedizin des LKH Klagenfurt.
Professor Likar ist Facharzt für Anästhesiologie. Er war maßgeblich am Aufbau der hohen medizinischen Qualiät im LKH Klagenfurt in den Bereichen der Schmerztherapie und Palliativmedizin sowie der Intensivmedizin, Anästhesie und Notfallmedizin beteiligt. Seit Jahren gibt Prof. Likar seine Expertise im Rahmen von internationalen Vorträgen und Publikationen weiter.

Kurse:
Neue Konzepte zum Umgang mit Opioid-Schmerzmittel-Abhängigkeit

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Thomas R. Tölle

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Thomas R. Tölle

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Thomas Tölle ist Facharzt für Neurologie und Geschäftsführender Oberarzt des Zentrums für Interdisziplinäre Schmerztherapie sowie Extraordinarius für Neurologie. Zum außerplanmäßigen Professor für medizinische Psychologie und Neurobiologie wurde Professor Tölle von der Ludwig-Maximilians-Universität München ernannt.

Professor Tölle ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Gesellschaften auf den Gebieten Neurologie und Schmerz. Als ehemaliger Vizepräsident ist er im Beirat der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS). Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist er Sprecher des Deutschen Forschungsverbundes Neuropathischer Schmerz (DFNS).

Kurse:
Neue Konzepte zum Umgang mit Opioid-Schmerzmittel-Abhängigkeit

Prof. Dr. Harald Darius

Prof. Dr. Harald Darius

Professor Dr. med. Harald Darius ist seit November 2002 als Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie & konservative Intensivmedizin des Vivantes Klinikums Neukölln in Berlin tätig. Neben den klinischen Aktivitäten ist er aktives Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Fachgesellschaften wie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, American Heart Association, American College of Cardiology und der Gesellschaft für Thrombose und Hämostase. Die wissenschaftlichen Interessengebiete sind u.a. das akute Koronarsyndrom sowie die antithrombotische Therapie.

Kurse:
Orale Antikoagulation bei nvVHF – Wie ist die aktuelle Versorgungssituation – Was bleibt zu verbessern?

Dr. med. Thomas Behnke

Dr. med. Thomas Behnke

Dr. med. Thomas Behnke ist Facharzt für Innere Medizin und Diabetologe DDG, weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Sport-Diabetologe, Männergesundheit CMI und die Notfallmedizin. Zu dem diabetologischen Kompetenzzentrum in Neuwied gehört ebenfalls ein Zentrum für klinische Studien.

Kurse:
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 1
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 2

Angelika Krenzel - Diabetesberaterin DDG

Angelika Krenzel

Angelika Krenzel ist Diabetesberaterin DDG am Klinikum in Leverkusen. Zu ihren weitere Qualifikationen gehören: Diätassistentin, Ernährungsberaterin DGE, ZI-Trainerin, Fachberaterin für Essstörungen (FZE), nephrologische Ernährungstherapie VDD.
Ihre Schwerpunkte beim BAYARD Advisory Board sind Ernährung, Adipositas und Kommunikation.

Kurse:
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 1
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 2
Update Wundheilung und Ernährung – Teil 1
Wundheilung und Ernährung – Teil 2

Dr. med. Michael Böhmer

Dr. med. Michael Böhmer

Dr. med. Michael Böhmer ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Innere Medizin, Diabetologe DDG, weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Ernährungs- und Impfmedizin. Seine diabetologische Schwerpunktpraxis in Warburg beinhaltet neben einem Insulinpumpen-Zentrum auch eine Fußambulanz und ein Zentrum für Ernährung.
Seine Schwerpunkte im BAYARD Advisory Board liegen in den Bereichen Diabetes und Alter, - psychologische Aspekte, - Sexualität und - Kommunikation.

Kurse:
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 1
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 2

Dr. med. Hasan Alawi

Dr. med. Hasan Alawi

Dr. med. Hasan Alawi ist Facharzt für Innere Medizin und Diabetologe DDG. Mit seiner diabetologischen Schwerpunktpraxis gehört er dem Diabetes Centrum Saar an. Zu diesem gehört ebenfalls ein Zentrum für klinische Studien.

Kurse:
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 1
UPDATE: Diabetes und Multimorbidität – Teil 2

Dr. med. Bernd Seese

Dr. med. Bernd Seese

Dr. med. Bernd Seese ist seit 2006 Chefarzt und ärztlicher Direktor am Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken in Münnerstadt. Der Facharzt für Innere Medizin – Schwerpunkt Pneumologie mit Zusatzqualifikationen in Bereich Sportmedizin und Schlafmedizin war zuvor Oberarzt an der Missionsärztlichen Klinik in Würzburg.

Kurse:
GOLD-Empfehlungen 2018 – Nichtmedikamentöse Therapiemaßnahmen
Update COPD: GOLD-Empfehlungen 2017 – Neue Leitlinien zu Diagnostik, Therapie, Prävention
Pathophysiologie der Adipositas

Professor Dr. Christiane Tiefenbacher i

Prof. Dr. Christiane Tiefenbacher

Professor Dr. Christiane Tiefenbacher ist Chefärztin am Kardiologischen Zentrum des Marien-Hospitals Wesel. Sie ist Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Angiologie. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Herz-Rhythmus Erkrankungen sowie die interventionelle Angiologie und die interkonventionelle Kardiologie.

Sie ist Mitglied in der deutschen Gesellschaft für Kardiologie, der europäischen Gesellschaft für Mikrozirkulation sowie der American Microcirculatory Society. Darüber hinaus ist sie Mitglied im Editorial Board des American Journal of Physiology.

Kurse:
Aktuelle Therapie der venösen Thromboembolie (VTE) – Was ist zu beachten?

Prof. Dr. Justus Benrath

Prof. Dr. Justus Benrath

Professor Dr. Justus Benrath ist Leiter der Schmerzambulanz am Universitätsklinikum Mannheim. Er ist Facharzt für Anästhesiologie mit Zusatzqualifikationen in unter anderem der speziellen Schmerztherapie, Notfallmedizin und Palliativmedizin.

Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem die Funktion von Schmerzrezeptoren und postoperatives Schmerzmanagement.

Kurse:
Hochdosierte Opiat-Therapie bei Schmerzpatienten – nützlich oder schädlich?

Professor Dr. Klaus Weckbecker

Prof. Dr. Klaus Weckbecker

Professor Dr. Klaus Weckbecker ist Direktor des Instituts für Hausarztmedizin an der Universität Bonn. Er ist Facharzt für Allgemeinmedizin mit Weiterbildungen unter anderem zur Palliativmedizin, speziellen Schmerztherapie sowie der suchtmedizinischen Grundversorgung. Darüber hinaus ist er Honorarprofessor an der Universität Bonn.

Seine Schwerpunkte liegen in der Weiterbildung von Hausärzten sowie in der Forschung zum Hausarztwesen. Er ist Mitherausgeber der Münchener Medizinischen Wochenschrift und Vorstandsmitglied des Zentrums für integrative Onkologie der Universitätskliniken Bonn und Köln.

Kurse:
Was sollte der Schmerztherapeut über suchtmedizinische Behandlungskonzepte wissen?

Prof. Dr. Veltkamp

Prof. Dr. Roland Veltkamp

Professor Dr. med. Roland Veltkamp ist Professor für Neurologie und Leiter der Stroke Unit am Imperial College in London. Er ist Boardmitglied der Europäischen Schlaganfall-Gesellschaft und Mitglied des Programmkomitees der American Heart Association (AHA) internationalen Schlaganfall Konferenz. Er ist Mitglied in der deutschen Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin und engagiert sich als Lektor und Reviewer für zahlreiche renomierte Fachzeitschriften, darunter „Frontiers in Neurology“ und „Stroke“.

Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die Akuttherapie des ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfalls, die Prävention von Schlaganfällen bei Patienten mit Vorhofflimmern, sowie die Rolle des Immunsystems nach stattgehabtem Schlaganfall.

Kurse:
Detektion von Vorhofflimmern – Antikoagulation bei ESUS?

Prof. Dr. Matthias Antz

Prof. Dr. Matthias Antz

Professor Dr. Matthias Antz ist leitender Arzt für Elektrophysiologie in der Klinik für Kardiologie am Klinikum Oldenburg. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Ausbildungs-Komitees der Europäischen Herzrhythmus-Gesellschaft (EHRA), Fellow der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (FESC) sowie Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK).

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören die elektrophysiologische Untersuchung von Herzrhythmusstörungen sowie die Katheterablation.

Kurse:
Praktische Anwendung von NOAKs – EHRA-Guideline Update 2015
Praktische Anwendung von NOAKs bei Patienten mit Vorhofflimmern – Ein EHRA-Guideline Update

Prof. Dr. med. habil. Gregor Simonis

Prof. Dr. med. habil. Gregor Simonis

Professor Dr. med. habil. Gregor Simonis ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin, und als Ärztlicher Leiter der Kardiologischen Ambulanz an der „Praxisklinik Herz und Gefäße“ in Dresden tätig.

Professor Simonis ist als außerplanmäßiger Professor für Innere Medizin an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden. Er ist Mitglied der Arbeitsgruppe Kardiovaskuläre Intensiv- und Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie DGK, der europäischen Gesellschaft für Kardiologie und Sprecher der Arbeitsgruppe Intensivmedizin am DGK

Seine klinischen Schwerpunkte umfassen die interventionelle kardiologische Diagnostik und Therapie sowie die internistisch-kardiologische Intensivtherapie und komplexe kardiologische Krankheitsbilder. Wissenschaftlich fokussiert er sich unter anderem auf mechanische Reanimationshilfen, sowie die Behandlung von Patienten nach Reanimation und im kardiogenen Schock.

Kurse:
NOAKs – die Vorteile für Arzt und Patient
Der Vorhofflimmerpatient mit eingeschränkter Nierenfunktion

Prof. Dr. Karin Lange

Prof. Dr. Karin Lange

Professor Dr. Karin Lange ist Diplom-Psychologin, Fachpsychologin Diabetes DDG und Leiterin der Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Sie ist Mitglied im Steering Commitee der Hvidore Study Group on Childhood Diabetes und Mitglied im Ausschuss "Diabetologe DDG" der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) e. V. Sie ist Vorsitzende des Ausschusses "Fachpsychologe/in Diabetes (DDG)" innerhalb der "Arbeitsgemeinschaft Psychologie und Verhaltensmedizin" der DDG e. V. und hält Funktionen in zahlreichen anderen Gremien und Ausschüssen.

Ihre Arbeitsschwerpunkte sind u.a. die Entwicklungspsychologischen Aspekte chronischer Erkrankungen, Entwicklung und Evaluation von Schulungs- und Behandlungskonzepten für Kinder und Jugendliche mit Typ-1 und Typ-2-Diabetes sowie für deren Eltern.

Kurse:
Psychologische Aspekte bei der Auswahl von Pumpe und Messsystem – Was sind die Motive aus Patientensicht?

Prof. Dr. med. Thomas Danne

Prof. Dr. Thomas Danne

Professor Dr. med. Thomas Danne ist Chefarzt am Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover und Vorstandsvorsitzender von diabetesDE. In Hannover leitet er die Abteilung für Allgemein Pädiatrie mit Schwerpunkt Kinderendokrinologie und -diabetologie. Zu ihr gehört das größte Zentrum für Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes seiner Art in Deutschland. Er ist Hochschullehrer der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Im November 2011 wurde er erneut zum Vorstandsvorsitzenden von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe gewählt. Er ist Chefredakteur der Zeitschrift „Diabetes-Eltern-Journal“ und Editor der Zeitschrift „Pediatric Diabetes“. Er war Präsident der Internationalen Kinderdiabetesgesellschaft ISPAD.

Seine wissenschaftlichen Interessen sind alle Aspekte des Diabetes bei Kindern und Jugendlichen mit besonderem Schwerpunkt auf neue medikamentöse Therapien, Glukosesensoren und Insulinpumpen.

Kurse:
Insulinpumpentherapie – von den Anfängen bis zur Gegenwart

Dr. med. Simon Jirát

Dr. med. Simon Jirát

Dr. med. Simon Jirát ist Facharzt für Angiologie im medizinischen Versorgungszentrum für Gefäßmedizin am St. Marien Hospital in Bonn. Zuvor war er leitender Oberarzt und Chefarzt-vertreter in der Klinik für Angiologie (Chefarzt Dr. med. Michael Marx) am Gefäßzentrum Oberberg in Waldbröl (Klinikum Oberberg) tätig.

Kurse:
Management der venösen Thromboembolie – Was sagt die neue S2-Leitlinie?

Dr. med. Katharina Holstein

Dr. med. Katharina Holstein

Dr. med. Katharina Holstein ist Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind die Hämophilie, Blutungs- und Thromboseneigung sowie die Antikoagulation. In der Forschung konzentriert sie sich auf Blutungsstörungen und dem Zusammenhang von Krebs und Blutungsstörungen.

Sie wurde mit dem Günther Landbeck-Preis ausgezeichnet und ist Mitglied in zahlreichen Gesellschaften, unter anderem der deutschen Hämophiliegesellschaft.

Kurse:
Interaktiv gegen den Schmerz – Falldiskussionen mit Experten aus Hämostaseologie, Schmerzmedizin und Orthopädie

Dr. rer. nat. Albert Lichtenthal

Dr. rer. nat. Albert Lichtenthal

Dr. rer. nat. Albert Lichtenthal ist promovierter Neurowissenschaftler und wissenschaftlicher Leiter des Institut für angewandte Hirnforschung und Neurowissenschaften (IAH) Berlin.

Kurse:
Einfluss von emotionalem Stress auf chronische Erkrankungen am Beispiel Diabetes mellitus

Prof. Dr. med. habil. Peter Schwarz

Prof. Dr. Peter E.H. Schwarz

Prof. Dr. Peter E.H. Schwarz ist Facharzt für Innere Medizin und leitet die Abteilung Prävention an der Medizinischen Klinik III am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus.

Kurse:
Diabetes und Prävention - Dem Diabetes davonlaufen

Dr. med. Helmut Kleinwechter

Dr. med. Helmut Kleinwechter

Dr. med. Helmut Kleinwechter studierte Medizin und Psychologie in Bonn und Kiel. Seine Facharztausbildung zum Internisten absolvierte er in der 3. Medizin des Städtischen Krankenhauses Kiel und im Kreiskrankenhaus Eckernförde, wo mehreree Jahre als Oberarzt praktizierte bevor er sich mit der Praxis "diabetologikum kiel" in Kiel niederließ. Dr. Kleinwechter ist seit 1995 Diabetologe DDG und nahm viele Jahre lang zahlreiche Ehrenämter in der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) wahr.

Kurse:
Gestationsdiabetes: Diagnostik, Therapie, Nachsorge

Prof. Dr. med. Stavros Konstantinides

Prof. Dr. Stavros Konstantinides

Professor Dr. med. Stavros Konstantinides ist Leiter des Bereichs klinische Studien am Centrum für Thrombose und Hämostase (CTH) der Universitätsmedizin Mainz. Der Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie war zuvor Direktor der Abteilung für Kardiologie am Universitätsklinikum Demokritus.

Die klinischen Schwerpunkte von Professor Konstantinides sind die Diagnostik und Therapie der Lungenembolie, die Echokardiographie und die interventionelle Kardiologie.

Kurse:
Leitliniengerechte Behandlung der Lungenembolie – ESC-Update 2014
Orales Management venöser Thromboembolien

Prof. Dr. med. Hendrik Bonnemeier

Prof. Dr. Hendrik Bonnemeier

Professor Dr. Hendrik Bonnemeier ist stellvertretender Klinikdirektor und Leiter der Abteilung Elektrophysiologie und Rhythmologie der Klinik für Innere Medizin III am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel. Der mehrfach ausgezeichnete und international anerkannte Spezialist für Herzrhythmusstörungen hat an über 90 Publikationen mitgewirkt.

Kurse:
Individuelle Antikoagulation bei kardiovaskulären Risikopatienten
Der multimorbide nicht valvuläre Vorhofflimmer-Patient: Niere und Diabetes im Fokus
Schlaganfall-Prophylaxe bei Vorhofflimmern – VKAs oder NOAKs
Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern – Haben sich die NOAKs schon durchgesetzt?

Prof. Dr. med. Paulus Kirchhof

Prof. Dr. Paulus Kirchhof

Professor Dr. Paulus Kirchhof ist Lehrstuhlinhaber für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der Universität Birmingham, Zentrum für Kardiovaskuläre Wissenschaften, und Mitarbeiter des Departments für Kardiologie und Angiologie des Universitätsklinikums Münster. Zu seinen Schwerpunkten zählt Vorhofflimmern, plötzlicher Herztod und die interventionelle Kardiologie.

Kurse:
Vorhofflimmern diagnostizieren: Wann – Wer – Wie

Prof. Dr. med. René G. Holzheimer

Prof. Dr. René G. Holzheimer

Professor Dr. René G. Holzheimer hat sich u.a. auf die Behandlung von Hernien und Venen spezialisiert und ist proktologisch tätig. Seit 1999 ist er Leiter der Praxisklinik in Sauerlach. Er ist Gutachter für internationale Fachmedien u. aktiver Netzwerker mit internationalen Spezialisten im universitären u. niedergelassenen Bereich.

Dr. med. Dipl.-Biol. Birgit Hickey

Dr. med. Dipl.-Biol. Birgit Hickey

Frau Dr. Hickey ist seit 20 Jahren niedergelassen in Münster und Bonn. 2002 Abgabe der Kassenzulassung, Privatpraxis mit Schwerpunkt Systemische Medizin und Systemische Familientherapie. Seit 1993 Durchführung von Kommunikationstrainings für Arztpraxen und Kliniken.

Dr. med. Karl Boden

Dr. med. Karl Boden

Dr. med. Karl Boden ist Facharzt für Augenheilkunde und seit 1995 in eigener Praxis niedergelassen. Der Schwerpunkt liegt auf innovativem Technikeinsatz in der Augenheilkunde und Kinderophthalmologie. Im Jahre 2009 erfolgte der Verzicht auf die Kassenzulassung, seitdem Privatpraxis mit hohem Anteil an selbst zahlenden Kassenpatienten.

Hans Schaffer

Hans Schaffer

Hans Schaffer ist Geschäftsführer der Dr. Rinner & Partner GmbH Institut für wirtschaftliche Praxisführung, Salzburg-München. Sein Arbeitsschwerpunkt ist Praxisberatung in Marketing-, Führungs- und Finanzfragen, weiterhin ist er spezialisiert auf Beratungsunterstützung bei der Umstellung vom Kassen- zum Privatarzt.

Dipl. Sportwiss. Nicolai Rolli

Dipl. Sportwiss. Nicolai Rolli

Nicolai Rolli ist Gründer und Inhaber der Firma health consulting & coaching — seit 2005 berät er Firmen im Gesundheits-Bereich und betreibt ein eigenes Gesundheitszentrum in Köln. Zuvor war er in verschiedenen Managementpositionen bei internationalen Konzernen u.a. Vodafone und Amer Sports Group tätig.

Katrin Keller, samedi GmbH

Katrin Keller

Gründerin und Geschäftsführerin der samedi GmbH (Berlin), Katrin Keller ist Gründerin und Geschäftsführerin der samedi GmbH (Berlin), die mit Web-Software die Organisation in Praxen und Kliniken sowie die Koordination/Vernetzung zwischen Ärzten, Patienten und Krankenkassen verbessert. Die Diplom-Kauffrau (FH Hamburg) war vorher Geschäftsführerin der Havika GmbH und Fund Managerin.