Diabetes Wissen vertiefen – Aufbauschulung für Apotheker und PTA – Teil-2

Sportliche Betätigung erfordert höhere Blutzuckerspiegel, weil jede Muskelaktivität zur Energiegewinnung Kohlenhydrate verbraucht. Im Folgenden wird dargstellt, wie eine Anpassung der Insulindosis durchgeführt werden kann. Dabei werden die notwendigen Voraussetzungen angesprochen und die wichtigsten Gesetzmäßigkeiten für den Zusammenhang zwischen Sport und Insulinbedarf erläutert. Diese Regeln werden anhand von Berechnungsbeispielen aus dem Alltag verdeutlicht. Vor der sportlichen Betätigung sollten Menschen mit Diabetes grundsätzlich ihren Blutzucker messen. Bei außergewöhnlich hohen Blutzuckerspiegeln vor der sportlichen Betätigung besteht die Gefahr einer Ketoazidose. Diese geht wiederum mit einer Elektrolytverschiebung einher und kann im schlimmsten Fall zum ketoazidotischen Koma führen. Bei Menschen mit Diabetes können sich unterschiedlichste Begleit- und Folgeerkrankungen einstellen. Diese betreffen ins-besondere das Gefäßsystem. Schlaganfall oder Herzinfarkt können dann die Folge sein.

eTutor
Vor der sportlichen Betätigung sollten Menschen mit Diabetes grundsätzlich ihren Blutzucker messen.

Kursinfo
BAK-Nummer BAK/FB/2017/158/2
Gültig ab 01. Juni 2017
Zertifiziert bis 31. Mai 2018
Zertifiziert durch ABDA
Punkte 1 Fortbildungspunkt, Kat.7
Zielgruppe Apotheker und PTA
Redaktion CME-Verlag
Veranstaltungstyp eTutorial
Spieldauer 25:20 Minuten
Fortbildungspartner Ascensia Diabetes Care (2015)
Bewertung 3.4 (85)

Diabetes Wissen vertiefen – Aufbauschulung für Apotheker und PTA – Teil 1

Heutzutage stehen Menschen mit Diabetes, die auf eine Insulintherapie angewiesen sind, ein Vielzahl von Insulinprodukten zur Verfügung, die sich hinsichtlich des Wirkprofils, der Wirkstärke und der Wirkdauer unterscheiden. Dadurch ist es möglich, die Therapie den individuellen Bedürfnissen und der konkreten Lebenssituation der Patienten anzupassen, und nicht umgekehrt.
Alle Strategien der Insulintherapie haben jedoch eines gemeinsam: Sie erfordern von den betreffenden Menschen eine hohe Aufmerksamkeit und den Willen zur Mitarbeit. Dies kann gerade älteren Menschen oder Familien in bestimmten Sozial- oder Alterskonstellationen überfordern.
Die nachfolgenden Kapitel geben Antworten auf die grundlegenden Fragen der Insulintherapie und zeigen anhand von Rechenbeispielen auf, wie der Insulinbedarf bei Mahlzeiten oder Bewegung angepasst werden muss. Praxisbezogene Beratungs- und Serviceangebote speziell für die Apotheke ergänzen das theoretische Wissen.

eTutor
Alle Strategien der Insulintherapie haben etwas gemeinsam: Sie erfordern von den betreffenden Menschen eine hohe Aufmerksamkeit und den Willen zur Mitarbeit.

Kursinfo
BAK-Nummer BAK/FB/2017/158/1
Gültig ab 01. Juni 2017
Zertifiziert bis 31. Mai 2018
Zertifiziert durch ABDA
Punkte 1 Fortbildungspunkt, Kat.7
Zielgruppe Apotheker und PTA
Redaktion CME-Verlag
Veranstaltungstyp eTutorial
Dauer/Laufzeit 22:45 Minuten
Fortbildungspartner Ascensia Diabetes Care (2015)
Bewertung 3.7 (114)

Gut beraten bei Diabetes mellitus – Grundlagenschulung für Apotheker und PTA – Teil 2

Menschen mit Diabetes stehen einer Reihe von Herausforderungen im Umgang mit Ihrer Erkrankung gegenüber. Dazu gehören eine ausgeglichene Ernährung, die Korrektur eines etwaigen Übergewichts und die tägliche körperliche Bewegung. Die Ernährung bei Diabetes sollte sich von der eines Stoffwechselgesunden nicht unterscheiden. Angestrebt wird eine vollwertige Mischkost, die sich an der Ernährungspyramide des Aktuellen Informationsdienstes (aid) orientiert.Eine zielführende Therapie setzt die Kenntnis der die Zusammenhänge zwischen Broteinheiten, Kohlehydrateinheiten und Insulinbedarf voraus. Neben oralen Antidiabetika stehen verschiedene Insuline zur Verfügung, die sich in Konzentration, Wirkprofil und Zusammensetzung unterscheiden.

eTutor
Heute unterscheidet sich die Ernährung bei Diabetes nicht mehr von der eines Stoffwechselgesunden.

Kursinfo
BAK-Nummer BAK/FB/2017/157/2
Gültig ab 01. Juni 2017
Zertifiziert bis 31. Mai 2018
Zertifiziert durch ABDA
Punkte 1 Fortbildungspunkt, Kat.7
Zielgruppe Apotheker und PTA
Redaktion CME-Verlag
Veranstaltungstyp eTutorial
Dauer/Laufzeit 27:30 Minuten
Fortbildungspartner Ascensia Diabetes Care (2015)
Bewertung 4 (94)

Gut beraten bei Diabetes mellitus – Grundlagenschulung für Apotheker und PTA – Teil 1

In Deutschland leiden zwischen 6 und 7 Millionen Menschen an Diabetes mellitus. Bei den Betroffenen liegt eine Störung des Zuckerstoffwechsels vor, welche zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.Die Ätiologie des Diabetes liegt entweder in genetischen Faktoren oder im Lebenswandel der Patienten begründet. Nach der jeweiligen Ursache werden Typ 1- und Typ 2-Diabetes unterschieden, und auch die Behandlungsmaßnahmen richten sich nach dem Diabetestyp. Die Therapie erfordert die aktive Mitarbeit der Betroffenen. Dazu gehört neben der selbständigen Messung des Blutzuckerspiegels zur individuellen Insulinsubstitution eine Anpassung der Ernährungsgewohnheiten und körperliche Betätigung.

eTutor
Viele Patienten sehen einen Diabetes erst dann als solchen an, wenn sie mit einer Insulinbehandlung konfrontiert werden.

Kursinfo
BAK-Nummer BAK/FB/2017/157/1
Gültig ab 01. Juni 2017
Zertifiziert bis 31. Mai 2018
Zertifiziert durch ABDA
Punkte 1 Fortbildungspunkt, Kat.7
Zielgruppe Apotheker und PTA
Redaktion CME-Verlag
Veranstaltungstyp eTutorial
Dauer/Laufzeit 30:30 Minuten
Fortbildungspartner Ascensia Diabetes Care (2015)
Bewertung 3.9 (149)