Diabetes Wissen vertiefen – Aufbauschulung für Apotheker und PTA – Teil-2

Sportliche Betätigung erfordert höhere Blutzuckerspiegel, weil jede Muskelaktivität zur Energiegewinnung Kohlenhydrate verbraucht. Im Folgenden wird dargstellt, wie eine Anpassung der Insulindosis durchgeführt werden kann. Dabei werden die notwendigen Voraussetzungen angesprochen und die wichtigsten Gesetzmäßigkeiten für den Zusammenhang zwischen Sport und Insulinbedarf erläutert. Diese Regeln werden anhand von Berechnungsbeispielen aus dem Alltag verdeutlicht. Vor der sportlichen Betätigung sollten Menschen mit Diabetes grundsätzlich ihren Blutzucker messen. Bei außergewöhnlich hohen Blutzuckerspiegeln vor der sportlichen Betätigung besteht die Gefahr einer Ketoazidose. Diese geht wiederum mit einer Elektrolytverschiebung einher und kann im schlimmsten Fall zum ketoazidotischen Koma führen. Bei Menschen mit Diabetes können sich unterschiedlichste Begleit- und Folgeerkrankungen einstellen. Diese betreffen ins-besondere das Gefäßsystem. Schlaganfall oder Herzinfarkt können dann die Folge sein.

eTutor
Vor der sportlichen Betätigung sollten Menschen mit Diabetes grundsätzlich ihren Blutzucker messen.

Kursinfo
BAK-Nummer BAK/FB/2017/158/2
Gültig ab 01. Juni 2017
Zertifiziert bis 31. Mai 2018
Zertifiziert durch ABDA
Punkte 1 Fortbildungspunkt, Kat.7
Zielgruppe Apotheker und PTA
Redaktion CME-Verlag
Veranstaltungstyp eTutorial
Spieldauer 25:20 Minuten
Fortbildungspartner Ascensia Diabetes Care (2015)
Bewertung 3.4 (84)